KI-basierte Optimierung von Produkten & Prozessen

In der Entwicklung von Produkten und Prozessen lässt sich die Qualität von Konzepten mithilfe von Berechnungen bereits in frühen Projektphasen beurteilen. Dabei werden jedoch in der Regel bereits entworfene Konzepte betrachtet, oftmals lediglich Teilausschnitte untersucht und aufgrund von Zeitmangel nur eine begrenzte Anzahl von Berechnungen durchgeführt. Insgesamt gesehen existiert demnach mit einiger Wahrscheinlichkeit eine wesentlich bessere Lösung, die innerhalb des Projektrahmens jedoch nicht zu ermitteln war.

Künstliche Intelligenz erweitert das Lösungsspektrum

KI-basierte Entwicklungs- und Optimierungsmethoden machen es möglich, diese Einschränkungen zu überwinden und das Spektrum an möglichen Lösungen deutlich weiter auszuschöpfen. Bei einer angestrebten Ausgewogenheit unterschiedlicher, gegenläufiger Entwicklungsziele bzw. Produkteigenschaften beispielsweise steigt die Komplexität der Wechselwirkungen einzelner Parameter derart an, dass sie der Mensch nicht mehr überblicken kann – KI-basierte Simulationsmethoden hingegen schon. Auf diesem Wege lassen sich – mit vertretbarem Aufwand in der Entwicklung – höchste Qualitätsansprüche erreichen.

Das neutral ermittelte Optimum innerhalb der Grenzen

Simulationsgestützte Engineering-Tools auf KI-Basis – wie die M.OPT-Tools von M.TEC – ermöglichen es, hohe Komplexitäten mit wirtschaftlich sinnvollem Einsatz zu bewältigen. Die Einschränkung des Lösungsraums durch die menschliche, überwiegend subjektive Auswahl zu betrachtender Einflussparameter entfällt. KI-basierte Entwicklungstools sind in der Lage, rein nach vorgegebenen Zielen vieldimensionale Parameterräume abzutasten und dabei auf mathematisch-neutrale Weise diejenigen Parametersätze zu identifizieren, die alle Ziele zugleich und bestmöglich berücksichtigen. 

Diese entwicklungstechnische Grundlage ebnet den Weg zu höherwertigeren und auch nachhaltiger hergestellten und nutzbaren Produkten. In Kombination mit dem modellbasierten Systems Engineering können zudem die Entwicklungsrisiken hinsichtlich Qualität, Zeit und Kosten weiter reduziert werden. 

M.TEC macht künstliche Intelligenz für seine Kunden nutzbar

M.TEC ist ein Pionier im Einsatz von Simulationsmethoden. Für die Entwicklung komplexer Produkte und Prozesse bietet M.TEC seinen Kunden nun die eigens entwickelten M.OPT-Engineering-Tools an: Multi-Physik-Anwendungen auf KI-Basis im Verbund, mit deren Hilfe auf mehrere Entwicklungsziele gleichzeitig hin optimiert werden kann. Folgende M.OPT-Tools sind als Dienstleistung durch M.TEC verfügbar:

  • M.OPT warpage
    Für Spritzgussbauteile – Parametersatz für den geringstmöglichen Bauteilverzug bei den gegebenen Randbedingungen, umfasst zusätzlich Geometrieparameter und Sensitivitäten
     
  • M.OPT design
    Für Produkte – Optimierung auf mehrere Anforderungen gleichzeitig hin, mit optimal abgewogenen Bauteileigenschaften
     
  • M.OPT process
    Für Fertigungsprozesse – Optimierung von Spritzguss- oder Extrusionsprozessen, Fertigung von Stanz-/Biegeteilen etc. 
Ihr Ansprechpartner
Stefan Vogler
Stefan Vogler
Teamleiter Simulation & Berechnung
+49 2407 9573-7321
+49 2407 9573-25
Wählen Sie Ihre Sprache:
Deutsch English